Temperaturbeständig bis zu 120 °Celsius

Thermisch hochbelastbar – die Beschichtungssysteme Silikal PU Concrete M und Silikal PU Concrete S

Mit den beiden polyurethanmodifizierten Zementspachtelmassen Silikal PU Concrete M und Silikal PU Concrete S bietet Silikal, der Spezialist für hochleistungsfähige Industrie-Fußböden, seinen Kunden zwei Beschichtungssysteme an, die nicht nur chemisch und mechanisch hoch belastbar sind, sondern darüber hinaus auch über eine Temperaturbeständigkeit von bis zu 120 °Celsius verfügen. Sie kommen insbesondere überall dort zum Einsatz, wo Industrieböden über längere Zeit großen Mengen heißen Wassers ausgesetzt sind.

Alle kunstharzgebundenen Beschichtungssysteme von Silikal, ob Methylmethacrylat (MMA)-Systeme oder  Epoxid- und Polyurethanharz (EP)-Systeme,  zeichnen sich durch ihre gute bis ausgezeichnete chemische und mechanische Beständigkeit im Industrieeinsatz aus. Beiden Systemen ist jedoch die Tatsache gemein, dass ihre Temperaturbeständigkeit auf ca. 60 °C  limitiert ist. Kurzzeitig sind auch Temperaturen bis 80 °C durchaus möglich. Es gibt jedoch Industrieflächen, die ständig einer höheren Temperaturbelastung ausgesetzt sind. So etwa  Bereiche, in denen beispielsweise große Mengen kochendes Wasser (z.B. aus Kochkesseln) auf den Boden gelangen können. Hier ist die „normale“  Temperaturbeständigkeit der oben genannten Systeme nicht mehr ausreichend.

Mit Silikal PU Concrete M und Silikal PU Concrete S verfügt Silikal, der Spezialist für hochleistungsfähige Industrie-Fußböden, auch hier über eine praxisgerechte Problemlösung. PU Concrete M erreicht bei seiner maximalen Schicht-dicke von 9 mm eine Dauertemperaturbeständigkeit von 100 °Celsius und kann kurzzeitig mit bis zu 120 °Celsius  belastet werden. PU Concrete S erreicht bei seiner maximalen Schichtdicke von 6 mm eine Dauertemperaturbeständigkeit von 80 °Celsius  und eine kurzzeitige Belastbarkeit von bis zu 95 °Celsius. Und dies natürlich ohne Einbußen bei der hohen mechanischen Belastbarkeit des Bodens.

Kommentar senden