Neu: Volumenleitfähige Epoxidharzbeschichtung

Silikal RE 517 ESD schützt sensible Produktionsbereiche vor gefährlichen elektrostatischen Entladungen

Für den Menschen sind sie meist harmlos, im industriellen Bereich, wie etwa der Fertigung sensibler elektronischer Komponenten,  können sie dagegen enorme finanzielle Schäden anrichten: Elektrostatische Entladungen – vom Fachmann kurz ESD genannt. Einen wirksamen Schutz dagegen bieten die ableitfähigen Bodenbeschichtungs-Systeme von Silikal, beispielsweise in Form der neuen, volumenleitfähigen Epoxidharz-Beschichtung Silikal RE 517 ESD. Wer kennt sie nicht, die kleinen, meist kaum merklichen Stromschläge, etwa beim Berühren eines metallischen Türgriffs. „Elektrostatische Entladungen“ nennt der Fachmann diese Phänomene (engl. electrostatic discharge = ESD). Statische Elektrizität entsteht häufig durch Reibungs- und Trennungsprozesse unterschiedlichster Materialien. Durch diese Prozesse kann es zu einem Ladungsübertrag von einem zum andern Material kommen. Die Materialien laden sich elektrostatisch auf. Was so theoretisch klingt, ereignet sich im Alltag immer wieder. Oft genügt das Aufstehen vom Stuhl oder ein kurzer Gang über den Teppichboden. In manchen Fällen werden  Potenzialdifferenzen von bis zu einigen 1000 Volt erzeugt, dann ist die Entladung so stark, dass ein kleiner Blitz entsteht und man einen kurzen elektrischen Schlag verspürt. Insbesondere dort, wo hoch sensible elektrische Bauteile, wie etwa Mikrochips oder Halbleiter-Bau-elemente, gefertigt werden, reichen bereits kleinste Spannungsdifferenzen von ca. 20 bis 50 Volt aus, um einzelne elektronische Bauteile schwer zu schädigen. Aber auch in Bereichen, in denen sich zündfähige Atmosphären bilden können, stellen elektrostatische Entladungen eine erhebliche Gefahr dar. Durch den Einsatz spezieller Beschichtungssysteme lässt sich das Risiko einer elektrostatischen Entladungen deutlich verringern. Diese sog. ESD-Beschichtungen haben die Aufgabe, mögliche Aufladungen von Personen und Gegen-ständen schnell und sicher über den Boden zum Erdpotential abzuleiten. Silikal bietet mit dem neuen Silikal RE 517 ESD eine sogenannte  volumenleitfähige Epoxidharz-Beschichtung an, die in Kombination mit der Leitschicht Silikal RE 513 vielfältigste und höchste Anforderungskombinationen gemäß DIN EN 61340-5-1 erfüllt. Im Gegensatz zum ebenfalls leitfähigen System Silikal RE 514 wird bei Silikal RE 517 ESD auf den Einsatz von leitfähigen Fasern als elektrisch leitende Komponente verzichtet. Faser-Systeme weisen vor allem bei schwankender Schichtdicke des aufgebrachten Materials stark variierende Erdableitwerte auf. Es kann im schlimmsten Fall vorkommen, dass beispielsweise beim Überschreiten der maximalen Materialstärke die Leitfähigkeit des Bodens partiell vollständig verloren geht. Das neue, volumenleitfähige Produkt Silikal RE 517 ESD kennt dieses Problem nicht. Selbst bei schwankender Schichtstärke wird der vorgeschriebene Erdableitwiderstand eingehalten, da hier das Material an sich und nicht eine in der Länge limitierte Faser die Produkteigenschaften bestimmt. Dies bietet den Bauherren eine optimale Sicherheit. Außerdem wirkt die Oberfläche aufgrund der fehlenden Fasern optisch schöner. Das zähelastische Silikal RE 517 ESD zeichnet sich nach vollständiger Aushärtung durch seine hohe Abriebfestigkeit und seine gute Beständigkeit gegen eine Vielzahl von verdünnten Säuren und Laugen aus. Ebenso ist es beständig gegen Salz und Tausalzlösungen sowie gegen Schmier- und Treibstoffe.